Donnerstag, 17. März 2016

Weiße Mousse-Torte zu Ostern

Hallo,
ich tue jetzt einfach mal so, als hätte ich im Jahr 2015 nicht nur einen einzigen Post geschrieben und überspiele das ganz geschickt.

Zu Ostern passt eine helle schokoladige Torte doch perfekt. Die Sonne scheint, der Frühling breitet sich langsam aus, die Vögel zwitschern und eine leckere Torte steht auf dem Tisch; so stelle ich mir das Paradies vor...!


Das Rezept für die Torte habe ich aus einem Tortenbuch von meiner Schwester:
Zuerst habe ich für den Boden gemahlene Mandeln geröstet und diese dann mit Eiern und Zucker schaumig geschlagen. Zusammen mit Mehl entsteht so der Biskuitboden, der nun gebacken wurde.


Die Mousse besteht aus Sahne, weißer Kuvertüre, Zucker und Gelatine. Auf den Bden kommen zuerst Himbeeren (zu Ostern am besten TK-Ware) und darauf die Creme. In einem Tortenring erstarrt alles im Kühlschrank. 
Für die Deko habe ich wieder weiße Kuvertüre geschmolzen, die dann auf eine gekühlte Platte gestrichen werden sollte. Ich habe keine Marmorplatte, die im Rezept vorgeschlagen wurde (werhat schon ne Marmorplatte???), sondern musste ein Backblech mit Backpapier nehmen. Das ging aber auch! Wenn die Schoki fest ist, kann man sie abschaben und auf die Torte steuen. Leider ist das bei mir nicht so schön gelungen...!

FAZIT:
Leider war mein Boden nicht ganz durchgebacken und dadurch recht fest. Auch die Verzierung der Torte war schwerer als gedacht. Trotzdem hat sie sehr gut geschmeckt. 

*** (3 von 6 Punkten)

Scheint bei euch heute auch so schön die Sonne? Genießt den Frühlingsanfang,
Eure Anika


Montag, 13. April 2015

Das Leben ist manchmal gemein

Tja, manchmal verläuft das Leben eben nicht so, wie man es sich gewünscht hat. "Das Leben ist das, was passiert während man Pläne macht!" so sagt man doch?! In den letzten 8 Monaten habe ich gelernt, das Pläne machen zwar schön ist, aber manchmal muss man umplanen oder sogar abwarten und alles auf sich zukommen lassen. Das versuche ich gerade.


Zuerst dachte ich, was nun? Aber langsam finde ich wieder zu mir. Ich weiß jetzt, wie es ist, wenn einem jemand den Boden unter den Füßen wegreißt und das Leben in tausend Stücke springt. Da dauert es etwas, bis man alle kleinen Splitter wiedergefunden hat. Zumindest bei mir dauerte es. Länger als ich selber gedacht habe. Doch endlich ist wieder alles da wo es hingehört.

Der Blog war von Anfang an ganz alleine mein Ding. Ich habe angefangen zu schreiben nur für mich. Eine Art Beschäftigung, vielleicht auch Therapie. Daraus hat sich dann ein ganz tolles Hobby entwickelt. Doch über Monate habe ich nun nichts mehr geschrieben. Es war einfach nicht so wichtig. Und ehrlich gesagt, hatte ich auch nicht viel zu sagen. Jetzt möchte ich aber wieder beginnen.


Eure Anika

P. S.: Kennt Ihr Blogilates? Eine Website mit Youtube Channel mit Fitness für zuhause. Ich habe den Beginner`s 2.0 4-week plan angefangen. Ganz schön hart.



Mittwoch, 17. Dezember 2014

Essen wie bei Mama

Hallo zusammen,

endlich wieder bloggen!!! In den letzten Wochen wurde mein leben ganz schön durcheinandergerüttelt und ich musste mich erst neu sortieren. Jetzt geht es aber weiter! Das nächste Jahr steht kurz bevor und ich bin überzeugt davon, dass es ein gutes Jahr wird. Bestimmt....muss....!

Zum Einstieg ein ganz eifaches Rezept. Aber machmal muss es das einfach sein: Frikadellen mit breiten Bohnen und Salzkartoffeln. Ein typisches Mamaessen. Schmeckt mir sehr lecker!




Die Frikadellen habe ich das erste Mal ganz ohne Maggi-Fix gemacht :-) da bin ich schon etwas stolz drauf! Und zwar habe ich dieses Rezept von Chefkoch benutzt. Es hat perfekt gepasst. So muss man auch das rohe Hack nicht probieren - find ich nämlich ekelig! Dann ab in den Ofen mit den Frikas und abwarten bis sie braun genug sind. Wie man Salzkartoffeln macht ist wohl klar...! Von den frischen Bohnen schneide ich einfach die Enden ab und teile sie dann in kleinere Stücke. Wasser mit Salz aufkochen, Bohnen rein und kochen bis sie die richtige Konsitenz haben.

Fertig!  



Donnerstag, 12. Juni 2014

Hochzeit = HOCHglückliche ZEIT

Hallo zusammen,

nach ewig langer Zeit bin ich wieder da, um Euch von meiner Hochzeit zu berichten!
Jetzt ist der Tag schon fast zwei Monate rum....krass! Hochzeitfeiern ist ein Riesenspaß! Ich würde es gerne direkt nochmal machen. Aber natürlich nur, wenn ich nochmal Herrn Willow heiraten kann.....und mir jemand Geld schenkt....!

Lange habe ich mich davor gedrückt den Post zu schreiben, weil Herr Willlow , was Fotos von ihm im Internet veröffentlichen angeht, etwas schüchtern ist. Sprich, ich kann Euch leider keine Bilder von uns zeigen.

Gefeiert haben wir in der evangelischen Kirche in Mettmann. Die Kirche ist frisch renoviert und dadurch total hell und freundlich geworden. Die Wände sind weiß und jeder Gast hat seinen eigenen gepolsterten Stuhl. Ein Traum! Wer kennt nicht das hin und her Rutschen mit schwitzigem Hintern....! 



Nahher gefeirt haben wir in einem wunderbaren italienischen Restaurant: Bella Vista, gelegen zwischen Mettmann und Wuppertal. Eine ganz familiäre Atmosphäre mit total nettem Chef, der gleichzeitig der Koch ist. Natürlich ein echter Italiener. Er gibt einem das Gefühl, ihm liegt die Feier wirklich am Herzen. Und das beste, ich glaube es ihm und seinen Mitarbeitern wirklich. Und der hammer ist das Essen!!!
Jetzt denk Ihr bestimmt "oh mann, das ist bestimmt mega teuer" - stimmt aber nicht. Um ehrlich zu sein ist es sogar fast günstig.

Da mein Post über verschiedene Locations in der Region auf so viel Interesse bei Euch gestoßen ist, möchte ich Euch heute gerne unsere Dienstleiste etc. vorstellen. Wir waren nämlich rundum mehr als zufrieden und kann Euch alle der folgenden Personen/Firmen/... nur ans Herz legen.

Bella Vista - italienisches Restaurant mit Platz für bis zu 80 Personen.

  • Paket mit Essen & Trinken (inkl. Sekrempfang) zu nem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis
  • zwei Terassen
  • großer Park/Wiese
  • bei gutem Wetter Tanzfläche auf der hinteren Terasse
  • in einem Gewerbegebiet, deshalb kann man su laut und so lange feiern wie man will
Blumen Flüchter - liebevoller Florist in Mettmann.

  • super nette und professionelle Beratung
  • alles was ich wollte wurde umgesetzt: Blumen wie von einer Wildblumenwiese, Armbändchen für die Brautjungfern (wie zum Anbschlussball in den USA), .... 
  • die Blumen waren superfrisch und haben noch eine Woche gehalten
DJ Guido II von Never Mind Music
  • völlig unkompliziert
  • nicht zu aufdringlich
  • hat sich nach unseren Wünschen gerichtet
  • es wurde sehr lange und sehr viel getanzt bei uns
  • die Agentur bietet ein Paket inkl. Equipment und Licht etc. an  
Ksenijas Tortenzauberei
  • backt privat hammermäßige Torten
  • freie Auswahl bei Teig und Füllung
  • die Torte sah mega professionell aus
  • und hat hammermäßig geschmeckt
  • wir hatten in jeder Etage einen anderen Geschmack: Himbeer-Käse-Sahne mit hellem Boden, Eierlikör mit dunklem Boden, Pfirsich-Käse-Sahne mit hellem Boden 
 Schwarzarbeit - Haare & Makeup
  • ganz nette junge Frau
  • tolles hochwertiges Make-Up
  • nicht künstlich sondern ganz natürlich
  • Haare & Make-Up haben den ganzen Tag gehalten, trotz wildem Getanze...
  • Probetermin

Montag, 21. April 2014

Gemüse-Curry mit Reis

Hallo zusammen, 

Letzte Woche habe ich die bunte Welt des Asialadens entdeckt. Allein hätte ich mich da niemals reingetraut. Aber zum Glpck hat mich meine liebe Freundin Berenika mitgenommen. Von ihr sind auch die tollen Fotos. Vielen Dank!


In den Einkaufswagen wanderte alles für ein leckeres Curry. Die Zubereitung ist viel einfacher als ich dachte!


Man benötigt:

Zwiebel
Knoblauch
Ingwer
Gelbe Currypaste
Hünhnerfilet (in mundgerechten Stücken)
Sesam
Gemischtes Gemüse (gefroren)
Kokosmilch oder Frischkäse




Zuerst Öl in einer Pfanne erhitzen. Darin das Fleisch anbraten, nach einiger Zeit Sesam hinzufügen.

In einem großen Topf Öl erhitzen. Darin Zwiebeln, Knoblauch, geriebenen Ingwer und einen großzügigen EL Currypaste anbraten. 


Dann das Gemüse und eine Tasse Wasser hinzufügen. Das Ganze muss ungefähr 20 Minuten köcheln bis das Gemüse gar ist. 


Dann kann man die Kokosmilch hinzufügen. Alternativ eignet sich aber auch Frischkäse hervorragend!


Am besten schmeckt Basmatireis dazu. Den habe ich auch in Asialadens gekauft. Super lecker! Probiert es aus!!!

Eure Anika

Mittwoch, 26. März 2014

Rezept von Jamie Oliver: Rigatoni mit Tomaten-Auberginen-Sauce und Mozzarella

Mal wieder ein Rezept von Valentinas Kochbuch! Und mal wieder habe ich ein schnelles Rezept mit Pfiff fürs Abendessen gesucht. Kennt ihr das? Man sitzt mit halbleerem Magen im Büro und grübelt die ganze Zeit, was man heute essen könnte.... jedes mal steht man vor den selben Schwierigkeiten... lecker, schnell, aber nicht zu fettig soll es sein...! Ich könnte durchdrehen...jedes Mal! Hier kommt aber die schnelle Rettung: leckere Pasta von Jamie Oliver!



Theresa von Valentinas Kochbuch sagt:
Mein absoluter Favorit des Buches. Einmal verliebt, landet dieses Gericht regelmäßig auf meinem Teller. Am besten die 4 Portionen nur für 2 Personen kochen und am nächsten Tag im Büro noch einmal ausgiebig genießen. Theresa
Da kann ich nur zustimmen!


  


Zutaten
1 reife, feste Aubergine
bestes Olivenöl
2 Knoblauchzehen, geschält und in Scheiben geschnitten
1 Zwiebel, geschält und fein gehackt
800g Eiertomaten bester Qualität aus der Dose
1 EL Balsamico-Essig
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1–2 frische oder getrocknete Chilischoten, gehackt oder zerkrümelt (nach Belieben)
1 Bund frisches Basilikum, die Blätter zerzupft und die Stängel klein geschnitten
4 EL Sahne
500g Rigatoni oder Penne
200g Mozzarella aus Kuhmilch
1 Stück Parmesan zum Reiben


Auberginen in Stücke schneiden und ohne vorher zu salzen anbraten. Sehr sympathisch! nach einigen Minuten Knobi und Zwiebeln dazu. Wenn alles beginnt braun zu werden kommen die Tomaten, der Balsamico, Salz, Pfeffer und Chili hinzu. Eine viertel Stunde köcheln und dann noch die Sahne rein. 
Die gekochten Nudeln mit etwas Kochwasser zu der Sauce. Alles vermischen und mit zerrupftem Mozarella servieren. Nach Geschmack mit Parmesan bestreuen.


Lecker bis super-lecker! Herr Willow hat 9,9 Punkte gegeben. 

Viel Spaß beim Nachkochen, 
Eure Anika

Sonntag, 16. März 2014

Rezept von Pete Evans: Pappardelle mit Mangold, Pinienkernen und Ziegenkäse

Hallo zusammen,
letzte Woche war ich mal wieder auf Valentinas Kochbuch, einem unvergleichlichem Blog mit tollen Rezensionen und Rezepten. Auf der Suche nach einem schnellen Abendessen bin ich auf dieses Pastarezept gestoßen: Pappadelle mit Mangold, Pinienkernen und Ziegenkäse von Pete Evans.


Beim Lesen habe ich mich erst gefragt, ob es überhaut schon Mangold gibt. Als hätte der REWE es gewusst, gab es genau 500g im Angebot. Den Mangold waschen und in Streifen schneiden. Ich habe den Strunk entfernt, muss aber bestimmt nicht!



Zwiebeln (ich hatte nur noch Schalotten) und 4! Zehen Knoblauch zerkleinern. Obwohl man ja immer wieder hört, dass Knoblauch beim Braten keine Farbe bekommen sollte, weil er sonst bitter wird, steht es genauso im Rezept. Ich habe mich dran gehalten und es war kein Stück bitter!







  


Geröstete Pinienkerne dazugeben. Dann einfach den Mangold hinzu und mitbraten, biss er zusammenfällt. Zum Schluss noch gekochte Nudeln unterheben. Abweichend vom Rezept habe ich Tagliatelle aus dem Kühlregal verwendet. Die sind schön schnell gar!






Das ganze auf die Teller anrichten und jeweils einen Klecks Ziegenfrischkäse druf. Wir mögen es gerne etwas schärfer, deshalb habe ich ein paar Chiliringe drüber gegeben und ein bisschen frischen Pfeffer!

Das Rezept ist ein Traum. Durch den Frischkäse sieht es toll aus, macht was her und schmeckt himmlisch cremig! Wie bei Valentinas Kochbuch geschrieben, ein wirklich tolles Rezept, zum nachahmen empfohlen! Herr Willow hat neun von zehn Punkten gegeben, und ihr müsst wissen er ist wirklich kritisch!!!

Eure Anika